13 Darwin - Lae

Darwin YPDN - Lae, Airport Nadzab, Papua New Guinea, AYNZ


Papua New Guinea ist keine Ferieninsel und deshalb wohl bei vielen nicht so bekannt. Durch Freunde von mir die dort arbeiten, habe ich schon einiges über dieses Land und die Kultur erfahren. Der Flug nach Nadzab in Lae, YPDN, Papua New Guinea wird interessant und auch spannend werden. Das Wetter hat dort oft Überraschungen bereit.  

 

Die Flugroute:

Übersich Flugweg

Parking

Nachdem beim Eintreffen am Airport der Himmel noch Wolkenlos war, bereitet sich jetzt Dunst aus und trübt die Sicht. Wir erwarten, dass der ganze Flug neblig und wolkig sein wird. Es ist jetzt 6:50 Uhr Lokalzeit und wir haben die Startfreigabe erhalten.

Line up

Line up

Flug über dem Nebel

Flug über dem Nebel

Wir fliegen nicht bis PALGA und drehen schon früher auf unsern Flugkurs.

Flugkarte

Cockpitsicht

Da der Flug nun etwas ruhiger verläuft, will ich für all jene die unser heutiges Ziel nicht so kennen etwas darüber schreiben.

Etwa 80 % der Landesfläche werden vom Ostteil der gebirgigen Insel Neuguinea eingenommen. Daneben gibt es eine Reihe von Inseln und Inselgruppen. Papua-Neuguinea ist Teil des pazifischen Großraums Melanesien, der von Neuguinea bis zu den Fidschi-Inseln im Osten reicht. Geografisch liegt Neuguinea am Rande des tiefen Ozeanbeckens auf einem stark verformten, bis heute vulkanisch aktiven Teil der Erdkruste. Vom Miozän bis zum Pleistozän faltete sich die Erdoberfläche hier stark und schuf die Buchten, Gebirge und Inselketten des Landes.
Die ganze Insel wird durchzogen von einem etwa 200 Kilometer breiten, verästelten Gebirge, das von steilen Tälern und wenig zugänglichen Ebenen geprägt ist. Diese Landesnatur begünstigte die isolierte Stammesbildung, wie sie in Neuguinea stattgefunden hat. Höchster Berg in Papua-Neuguinea ist der Mount Wilhelm mit 4.509 Metern, knapp unterhalb der ganzjährigen Schneegrenze.

Flug im Nebel

Im Hochland kann es nachts Frost geben, während es an den Küsten ganzjährig Tag und Nacht um die 30 Grad warm ist. Während es im benachbarten Nordaustralien meist heißer, aber trockener ist, gibt es an den Küsten Neuguineas oft eine tropisch hohe Luftfeuchtigkeit. An einigen Küstenstrichen ist die Feuchtigkeit extrem hoch. Die vom Gebirge geleiteten Passat- und Monsunwinde bringen dem ganzen Land regelmäßig tropische Regenschauer.

Quelle: Wikipedia

Diese klimatischen Bedingungen sind immer fliegerische Herausforderungen, besonders auch mit Helikoptern. Die Sicht kann sich sehr schnell verschlechtern.
Wir haben inzwischen die Insel erreicht und fliegen über die stark bewaldeten Berge und Täler von Papua New Guinea. Die Sicht ist meist schlecht und ohne Instrumente hätten wir keine Change den Airport zu finden.

Flug

Über New Guinea

Cockpitsicht

Cockpit seitlich auf Waldfläche

Flug im Nebel

Cockpitsicht

Unser Anflug ist auf die Rwy27. Wir fliegen deshalb zuerst über das Meer zum Navigationspunkt LAENB wo wir auf 6300 Feet sein müssen. Von hier geht es zum D12.0 NZ hinunter auf 3‘000 Feet. Bei D6.7 NZ geht es dann in einer leichten Linkskurve auf  Kurs 268° zur Landebahn.

Flug im Nebel

Flug über die Berge

Cockpitsicht

Bei DH 500 war die Landebahn und auch die Pistenbeleuchtung nicht zu sehen. Zu dick war der Nebel. An eine Landung war nicht zu denken. Auch die Berge waren nicht zu sehen. Wir stiegen wieder auf 6300 zurück zum LAENB. Gemäss Tower erwarten sie, dass sich der Nebel bis wir wieder zurück sind, sich etwas lichtet. Durch den Nebel ist volle Konzentration gefragt, reiner Blindflug. Sollte auch der 2. Anflug nicht klappen, müssen wir auf einen Ausweichplatz und diese gibt es hier auf dieser Insel nicht an jeder Ecke. Möglich wäre Mont Hagen, AYMH. Fuel bis dort haben wir genügend.

Dann der zweit Versuch. Noch einmal der selbe Anflug in den Wolken. Der Tower meldet bessere Sicht am Airport. Mit dem Absinken der Höhe kamen wir diesmal unter die Wolkendecke. Der Nebel ist inzwischen wie vom Tower angesagt angestiegen.
Gar nicht so schlecht diesmal mit der Sicht. Einer Landung steht nichts mehr im Weg.

Anflug auf AYNZ

Anflug auf AYNZ

Landung

l

Es gibt heute wenig Betrieb hier. Der Nebel hat dies verhindert.

Parking

Ich denke an meine Freunde, die bei diesem Klima, dem schnell wechselnden Wetterverhältnissen und der hohen Luftfeuchtigkeit mit den Helis unterwegs sind um Hilfs- und Rettungsflüge durchzuführen. Jetzt wo ich selber dieses Wetter erlebe, bewundere ich die Arbeit der Helimission umso mehr, die in Wamena (Papua) mit ihren Bell 206L-4 Long Ranger stationiert sind. Trotz guter Ausrüstung sind diese Flüge immer wieder eine Herausforderung und nur mit sehr viel Erfahrung der Piloten möglich.

Heute bei wunderschönem Wetter, habe ich die Gelegenheit ab „unserem“ Airport mit einem Super Puma bei einem Transportflug mitzufliegen.

Erst jetzt ist sichtbar wie gebirgig diese Landschaft hier ist.

Super Puma Heli

Flug mit Super Puma

Flug mit Super Puma

Flug Cockpit Heli

Flug mit Super Puma

Landeplatz im Tal

Landung

Landung Cockpit

Landepl

Nachdem wir in dieser dünn besiedelten Gegend, in der Nähe einer grösseren aber fast verkehrsarmen Strasse, unsere Fracht abgeladen haben geht es wieder zurück.

Kabine Heli

Retourflug

Retourflug

Der Airport und die Sicht zum Meer wo wir gestern unseren Anflug zur Piste flogen. Denn See haben wir gestern gar nicht gesehen.

Retourflug

Anflug auf AYNZ

Anflug auf AYNZ

Landung

Parking AYNZ mit Mond im Hintergrung

Hier steht ein Gedenkstein an Amelia Mary Earhart, die an diesem Airport am 29. Juni 1937 landete. Ihren letzten Airport den sie erreichte.

Gedenkstein an Amelia Mary Earhart

VIP Lounge einmal anders, hier in Lae, Airport Nadzab. Amelia Rose Earhart  am 07. Juli 2014, bei ihrem Erinnerungsflug um die Welt an Amelia Mary Earhart.

Vip Lounge mit Amelia Earhart

Oh, dieser Reisebericht ist etwas länger geworden. Es war für mich ein Flug voller Herausforderungen mit einem schönen Aufenthalt der mir sicher immer in Erinnerung bleiben wird.

PC12 bei Dämmerung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8 Sao Tome - Kilimanjaro

Sao Tome FPST - Kilimanjaro International HTKJ

Nun geht es weiter quer über Afrika noch Tansania. Unser Ziel ist der Airport Kilimanjaro International. Die Flugzeit wird heute rund 8:40 Stunden betragen.
Afrika ist ein Gebiet in dem ich davor kaum geflogen bin.
Wir haben nun auch etwas Zeit den Airport Sao Tome Intl. bei Tageslicht zu sehen. Aber schon nach kurzer Zeit geht es um die Planung des heutigen Fluges. Der Weg führt heute über verschiedene Airways. Die Liste der Wegpunkte ist heute fast zwei Seiten lang. Die Tanks lassen wir uns wieder ganz füllen. Wir haben nur ein ganz kurzer Teil der über das Meer führt. Die meiste Zeit geht es heute quer über Afrika.

Flugroute

Vor Start

 Start

Flug

So eine Weltumrundung nach der Vorgabe der Route von Amelia Rose Earhart, bringt mich nun in diese für mich unbekannte Landschaft. Es ist wirklich faszinierend hier zu Fliegen. Ich vermute, Amelia ging es sicher auch so. Diese unvorstellbar grosse Weiten die fast von Menschen unbewohnt sind.

Flug über Afrika

Flugkarte

Rund 5 Stunden Flug über Afrika liegt nun schon hinter uns. Riesige Urwaldflächen wechseln sich mit Steppen. Aus unserer Höhe kann man kaum sehen was sich unter uns bewegt. Es ist aber faszinierend diese riesige nur wenig von Menschen bewohnte Landschaft zu sehen.

Flug

Vorbereitung zum Anflug

Wir nähern uns dem Ziel. Die Sonne bewegt sich schon Richtung Horizont. Eine Landung vor Sonnenuntergang sollte heute aber noch möglich sein.

nflug auf Kilimanjaro Intl

Anflug auf Kilimanjaro Intl

Anflug auf Kilimanjaro Intl

Anflug auf Kilimanjaro Intl

Landung

Landung

Eine Sonnenuntergangsfarbstimmung die ich hier in Afrika immer wieder erleben und bestaunen kann. Bei der Landung bleibt aber keine Zeit diese zu geniessen.

 Taxiway

 Die Sonne verabschiedet sich hinter den Bergen, während wir zu Parking rollen.

Afrika ist auch ein Teil der Erde, für den es im Flugsimulator FSX nicht so viele Airportszenerien gibt. Die Flugplätze die ich anfliegen möchte, sind aber hier in Afrika vorhanden. Zumeist die Piste und etwas Standard Airportgebäude. Eine Szenerie die es seit kurzem gibt, ist hier der Airport Kilimanjaro International. Dieser ist wirklich sehr schön gemacht und war für mich ein Grund den zu Installieren.

Dieser Airport ist der Ausgangspunkt für viele Ausflüge in die Naturreservate der Touristen. Morgen plane ich dann einen Flug zum Berg Kilimanjaro, der dem Airport den Namen gab.

Ich freue mich, wenn ich über den "Brieflink" oben Post erhalte! Im Betreff sind auch kurze Sätze möglich.

Nach einer guten Nacht im klimatisierten Hotel, mieten wir eine Cessna 172 um zum Mount Kilimanjaro zu Fliegen. Zuerst geht es aber Richtung Moun Meru, der etwas näher am Airport liegt.

Rundflug mit Cessna 172

Mount Meru

Rundflug mit Cessna 172

Rundflug mit Cessna 172

Vor uns liegt der Mount Kilimanjaro!

Rundflug mit Cessna 172

 Rundflug mit Cessna 172

Der heutige Anflug und die Landung können wir bei Tag geniessen.

Rundflug mit Cessna 172

Landung

 

 Nach dem Rundflug mit der Cessna 172 bleibt noch etwas Zeit diesen schönen Airport anzusehen.

Bilder Airport

Bilder Airport

Oben: Originalfoto von Airport Kilimanjaro

Bilder Airport

Bilder Airport

Bilder Airport

Bilder Airport

Bilder Airport

Im Hintergrund der Mount Kilimanjaro

Bilder Airport

Bilder Airport

b

Diese Scenery "Kilimanjaro Airport 2015" von Aerosoft gefällt mir sehr und ist wunderschön umgesetzt.

Bilder Airport

Mount Kilimanjaro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6 Natal - Dakar

Natal SBSG - Dakar, Senegal GOOY

Der heutige Weg führt über den Atlantik nach Dakar in Afrika. Berechnete Zeit, rund 8 Stunden, fast ausschliesslich über dem Meer. In dieser Gegend treten auch immer wieder starke Winde auf. Es wird am Anfang des Fluges auch kleinere Gewitterzellen haben. Die Zeitverschiebung nach Dakar beträgt 2 1/2 Stunden. Das heisst in Dakar ist es schon 08.30 Uhr wenn wir hier in Natal 06:00 Morgens haben.

Der Flug ist gut vorbereitet und wir haben Startfreigabe.

tart in Natal

Schon kurze Zeit später erreichen wir die ersten Wolkenfelder. In der Ferne sehen wir Gewitter.

Kurz nach Start

In den Wolken

Wir haben wie erwartet mit starken Winden zu kämpfen die direkt von vorne auf uns treffen. Die Geschwindigkeit ist deshalb gut im Auge zu behalten. Nach 3 Stunden wird es dann ruhiger und es ist fast nichts mehr zu tun. Von einem kleinen Winkel abgesehen, führt die Route fast die ganze Zeit schnurgerade nach Dakar. Kurs 112, 072, 051, 049, 045, 042.  Der Autopilot steuert Richtung Afrika.

Im Cockpit

Nach über acht Stunden Flug über dem Meer kam wieder Land in Sicht. Vor uns liegt Dakar, Afrika. Zur Landung wurden wir auf die Rwy 36 geleitet. Zuerst ein Überflug über dann Airport und dann ein ILS CAT III Anflug auf die 36.

Afrika in Sicht

Karte Anflug

Landung auf der RWY 36

Wir sind auf dem afrikanischen Kontinent angekommen.

Parkplatz

Heute haben wir 3'267,3 km, 1'764.3 NM zurück gelegt. Die reine Flugzeit betrug 8:31 Stunden.
Das nächste Ziel ist der Flug nach Sao Tome, FPST, einer Insel vor Afrika.

 

 

 

7 Dakar - Sao Tome

Dakar GOOY - Sao Tome FPST

Weiter geht's, nach Süden zur Insel Sao Tome.
São Tomé und Príncipe ist ein Inselstaat im Golf von Guinea, etwa 200 km vor der Küste Afrikas, westlich vor Äquatorialguinea. Etwa in der Höhe von Libreville in Gabun. Der Inselstaat ist heute - im Gegensatz zu fast allen Staaten des afrikanischen Kontinents - als stabil zu bezeichnen. Es findet eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit erfahrenen Regierungsberatern aus verschiedenen EU-Ländern statt. Der Tourismus ist heute ein wichtiges Standbein der Einnahmen. Die Insel gehört aber auch zu den wichtigsten Kakaoproduzenten der Welt.
Nach den politischen Umwälzungen in den Jahren 1990 - 1992 haben deutsche und schweizer Investoren unter aktiver Unterstützung der zuständigen Ministerien die ersten touristischen Hoteleinrichtungen errichtet.  Dabei wurden Gesichtspunkte des Umweltschutzes jeweils strikt beachtet. Erstmalig wird so der Geschäfts- und Reisetourismus zu einer Quelle der Staatseinnahmen. 

Der Flug führt heute zuerst über afrikanische Länder bis Ghana und dann über den Golf von Guinea nach Sao Tome. Die berechnete Flugzeit beträgt 7:30 Stunden. Auch auf diesem Flug werden wir wieder Zeitverschiebungen haben.

Flug über Afrika

Flug über Afrika

Flug über Afrika

Übersenegal, kurz vor der Grenze zu Gambia. Der grosse Fluss ist der Gambie. Ist Senegal noch mehrheitlich braun, so ist es nun ab Gambia bis zu Meer viel grüner. Es hat hier vermehrt Urwald. Diese Gebiete sind mehrheitlich nur dünn besiedelt. Aus dieser grosse Höhe ist das aber nicht so gut zu sehen.

Karte Flug


Flug über Afrika

Nach rund 4:45 Stunden über dem Festland, fliegen wir nun die restlichen 2:45 h über das Meer.

Flug übers Meer

Hier so nahe am Äquator ist die Dämmerungszeit sehr kurz. Das ist auf diesem Flug eindrücklich erlebbar.

Flug übers Meer

Flug Dämmerung

Cockpitsicht

Nächster Wegpunkt ist RAMOR.

Karte Anflug

Flug Dämmerung

Die Sonne geht schon am Horizont unter und vor uns wird die Insel Sao Tome sichtbar.

Insel in Sicht

Schon fast finster

Nach wenigen Minuten ist es schon ganz finster und wir fliegen manuell und nach Sicht den Landeanflug auf die Rwy 29 von Sao Tome International.

Landeanflug auf FPST

Landung

Heute haben wir eine weitere Etappe sicher hinter uns gebracht und dabei 1'764.3 NM zurück gelegt. Wir benötigten dazu 7 1/2 Stunden.
Das nächste Ziel ist dann Tanzania. Zuerst freue ich mich auf eine Dusche und ein gutes Nachtessen.

 

 

 

 

 

5 Tobago - Natal

Tobago TTCP - Natal, Brasilien SBSG

Der heutige Flug wird ca. 9:15 Minuten dauern und es liegen 2'345.4 NM vor uns. Die Liste der Navigationspunkte ist entsprechend lang. Wir verwenden dabei die Luftstrassen UG449, UW33, UZ12 benutzen.

Vor dem Start

Start in Tobago

Im Hintergrund der Airport

Bei diesem Flug ist die Treibstoffmenge eine der Herausforderungen . Bei Amelia wurde in ihrem PC-12 ein Zusatztank eingebaut. Dies ist bei meinem FSX Flight1 PC-12 nicht möglich. Ich könnte dies mit einer Zwischenlandung lösen oder die Einstellung im FSX auf unbeschränkt Treibstoffmenge ändern. Beides wollte ich eigentlich nicht. Bei meinen bisherigen Flügen habe ich festgestellt, dass der Treibstoffverbrauch tiefer ist als beim Originalflugzeug. Das ist zwar nicht ganz schön, kommt mir aber auf meinen langen Flügen zu gute. Deshalb werde ich mit vollen Tank die Strecke über diese Distanz fliegen können.

Der Küste entlang von Südamerika

Der Küste entlang von Südamerika

Wir sind jetzt schon 8 Stunden unterwegs und die Sonne neigt sich dem Horizont zu.

Dämerung

Flug Abends mit Sonne

Cockpitsicht

Der Zielairport des heutigen Flugs ist "Sao Goncalo Do Amarante (SBSG). Das ist eine neuer Airport in Natal. Im Microsoft FSX gibt es diesen Flugplatz noch nicht. Auch meine Suche bei allen bekannten Anbieter von Scenerys ist SBSG nicht zu finden. Cristian R. vom ILS Forum bot mir deshalb an, eine Piste und eine kleine Scenery von SBSG zu erstellen. So entschloss ich mich auf meinem Flug zuerst mal auf den Airport SBNT, Augsto Severo Intl. der ganz in der Nähe ist, eine Zwischenlandung zu machen. Zum Weiterflug nach Afrika werde ich nach der Fertigstellung zuerst zum Airport SBSG fliegen und dann Planmässig nach Dakar.

Karte mit den Airports von Natal

Sonnenuntergang

Landung auf dem Airport Natal SBNT

Landeanflug in SBNT

Parkplatz Cargo

Abflug in SBNT, Augsto Severo Intl. nach SBSG

Abflug in SBNT

Der ganze Flug erfolgt im Sichtflug. Der Anflug und die Landung ist manuel und ohne Instrumentunterstützung

Anflug in SBSG

Landung in SBSG

Ausrollen

Parking in SBSG

 Der nächste Flug führt auf den Afrikanischen Kontinent.

 

 

Unterkategorien

Joomla templates by a4joomla